1. Mitglieder Info

Liebe Investor*innen und Freund*innen des Corrientes

Vor einem Monat haben wir zusammen mit vielen von Euch das 10-jährige Jubiläum des Corrientes feiern dürfen. Es war eine gute familiäre Stimmung an beiden Tagen und zum Schluss hat mit knapp 4000 Franken Umsatz auch die Kasse gestimmt. Wir danken allen Unterstützer*innen für ihre Beiträge! Diese und die Einnahmen aus den regelmässigen Veranstaltungen und Kursen retten das Corrientes durch die Krise, gerade jetzt, wo wieder Gewitterwolken am Corona-Himmel aufziehen.

Die Krise und die Anträge um staatliche Ausfallentschädigung haben auch Anlass gegeben, die finanzielle Situation des Corrientes genauer zu analysieren. Das Corrientes als Kulturbetrieb für Tangoveranstaltungen hat noch kein Jahr schwarze Zahlen geschrieben und wird dies auch in Zukunft kaum tun. Im Jahr 2019 haben Vermietungen wie die Danzeria und die Noche Cubana den Tangobetrieb quersubventioniert mit guten Aussichten für die Zukunft (d.h. es war geplant, diese Veranstaltungen weiter im Corrientes abzuhalten). In den Gesprächen mit der Kulturabteilung Basel-Stadt haben aber gerade solche Veranstaltungen resp. die Rolle des Corrientes als Vermieter dazu geführt, dass das Corrientes nicht als reiner Kulturbetrieb eingestuft wurde.

Kein Kulturbetrieb in der Grösse und der Form des Corrientes schreibt ohne staatliche oder private Unterstützung mühelos schwarze Zahlen: Kultur kostet.

So hat auch Udo jedes Jahr mit privaten Mitteln das finanzielle Loch gestopft, weshalb die Corrientes GmbH mittlerweile Schulden von Fr. 260’000 bei ihm hat. Das Bruttosalär, das sich Udo dabei ausbezahlte, sind gerade mal Fr. 4000.-

Wir, das heisst Helen Stone, Ingrid Doberer, Heiner Brogli und weitere Unterstützer*innen haben deshalb den auf dem Papier seit 2007 bestehenden Verein «Tango – Bewegung und Kultur» aus dem Dornröschenschlaf geholt mit dem Ziel, die Statuten zu einem Unterstützungsverein umzuformulieren. Als gemeinnütziger Verein möchten wir das Fortbestehen des Corrientes als Tangolokal unterstützen, d.h. das (noch) bestehende «strukturelle Defizit» von rund 20’000 Fr. / Jahr begleichen helfen sowie zusätzliche Aktivitäten wie Milongas mit Livemusik und andere spezielle Veranstaltungen ermöglichen.

Als Mitglieder möchten wir für die Zukunft Euch, die Investor*innen, welche mit Spenden von gut   Fr. 20’000 das Corrientes bis heute am Leben gehalten haben, und auch weitere Freunde des Corrientes gewinnen. Wir denken uns einen ordentlichen Mitgliederbeitrag von Fr. 150.-. Auch Institutionen und Stiftungen möchten wir für Unterstützung anschreiben.

Korrekt kalkuliert sind auch die Eintritte zu Corrientes-Milongas mit Fr. 10.- zu niedrig. Mittelfristig muss der Eintrittspreis auf Fr. 15.- angehoben werden. Vereinsmitglieder sollen dann weiterhin den alten Preis entrichten können. Weiter möchte der Verein durch Koordination von ehrenamtlichen Tätigkeiten dazu beitragen, das strukturelle Defizit nicht durch die Bezahlung von Löhnen/Honoraren noch weiter ansteigen zu lassen.

Die erste offizielle Mitgliederversammlung des Vereins möchten wir im Jan./Febr. 2021 vor einer speziellen Milonga abhalten. Bis dahin freuen wir uns über informelle Gespräche, Rückmeldungen auf die angehängten Statutenanpassungen, Mitgliederwerbung und – leider ist die Corona-Durststrecke, gerade jetzt mit steigenden Ansteckungszahlen, noch nicht vorbei – Investitionen auf Cash4Tango. Entweder weiterhin auf das Geschäftskonto der Corrientes GmbH (IBAN CH20 0077 0016 5528 0867 0) oder auf unser Vereinskonto (CH91 0900 000 6046 8719 6), Tango – Bewegung und Kultur, Basel, beide Konten erreichen denselben aktuellen Patienten.

Helen, Ingrid und Heiner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.