2. Infobrief: Ihr seid grossartig!!!

Die Spendenmoral der Freund*innen des Corrientes ist grossartig!!!
Auf den letzten Aufruf sind auf Geschäfts- und Vereinskonto über Fr. 10’000.- eingetroffen.

Und dennoch…

eineAusfallentschädigung als Kulturbetrieb wird vom Entscheidungsgremium der Kulturabteilung des Kantons weiter abgelehnt. Gemäss Interpretation der Verordnung seien wir ein reines Tanzlokal und kein berechtigter Kulturbetrieb. Man verkennt dabei, dass in diesem Jahr auch 3 Konzerte mit internationalen Orchestern und 9 Festivals mit internationalen Künstlerpaaren und entsprechender Strahlkraft ausgefallen sind.

… Für die Corona Nothilfe von Bund und Kanton erfüllt das Corrientes das Kriterium einer ausgeglichenen Rechnung im Jahr 2019 nicht, weil im vergangenen Jahr grössere (privat vorfinanzierte) Investitionen getätigt wurden. Gemäss Verordnung ist deshalb keine Nothilfe zu erwarten. Wir können trotzdem mit einem Finanzplan und Euch, dem Unterstützerverein im Hintergrund eine Eingabe machen.

… Kurzarbeitsentschädigung für 2 ½ Monate im Frühling und (hoffentlich) Corona Erwerbsersatz in den Monaten ab erneuter Schliessung decken nicht einmal die Lohnkosten und damit nur einen geringen Teil der Fixkosten.

… nur mit (Euren) privaten Investitionen kommen wir daher nicht durch die Corona-Krise!

Deshalb brauchen wir eine Lobby, wir müssen aktiv werden, das Corrientes braucht Namen, die hinter ihm stehen, gemeinsam erwirken wir auch staatliche Unterstützung!

Der Club Corrientes ist aus unserer Sicht ein «Härtefall», der für die Zeiten der Zwangs-Schliessung aus Mitteln der Corona-Hilfspakete soweit unterstützt werden sollte, dass die Fixkosten gedeckt werden können. Ohne Corona war für 2020 dank der Investitionen und neuer Partnerschaften der 1 ½ -fache Umsatz des Vorjahres budgetiert, jetzt droht das Aus.

1. Werde jetzt Vereinsmitglied! Unterstütze mit Deinem Namen und finanziell. Dazu sind auf www.corrientes.ch die Webseite «Mitglied werden» und die Vereinsseite «Tango – Bewegung und Kultur» eingerichtet. Investor*innen können ihren ordentlichen Jahresbeitrag pro 2021 auf Wunsch auch durch bereits einbezahlte Investitionen aus 2020 anrechnen lassen. Dazu wird Dir der entsprechende Betrag an die GmbH zurückbezahlt, d.h. in der Buchhaltung der GmbH «storniert». Anschliessend kannst du ihn auf das Vereinskonto einzahlen.  Einige von Euch haben ihren Beitrag bereits aufs Vereinskonto einbezahlt. Das ist einfacher umzubuchen.
Für die Liquidität wird der GmbH durch den Verein ein offizielles zinsloses, unbefristetes Darlehen gewährt. Dieses muss die GmbH nicht als Einnahme verbuchen, was die Berechtigung für Corona Erwerbsersatz verbessert.

2. In Zusammenarbeit mit Plan-t (und hoffentlich unsern weiteren «Partner*innen») starten wir eine Petition, welche auch Nicht-Tangueras/Tangueros unterschreiben können/sollen. Ziel ist es, dass wir vom Kanton Entschädigungen erhalten, welche mindestens die Fixkosten seit der Schliessung Ende Oktober bis zur Wiederöffnung deckt. Diese ist noch in Ausarbeitung.

3. Wenn wir besser und breiter organisiert sind, können wir mehr Druck machen – auch über die Presse – an den Regierungsrat, das Parlament, einzelne Parlamentsmitglieder und an Organisationen wie Kulturstadt Jetzt, etc. gelangen. Meldet Euch, wenn Ihr Verbindungen habt. Meldet uns auch Adressen für potenzielle Unterzeichner*innen.

Für den Verein

Helen Stone, Ingrid Doberer und Heiner Brogli

Für Plan-t
Josias Müller und Timon Elmer

PS_1: Vor dem Schliessen dieser Nachricht Mitglied werden.

PS_2: Etwas detailliertere Ergänzungen sind angehängt.

PS_3: Bitte dieses Mail an weitere potentielle Freund*innen des Corrientes weitersenden.

PS_4: Die Petition zur Unterzeichnung folgt nach den Festtagen.

1. Mitglieder Info

Liebe Investor*innen und Freund*innen des Corrientes

Vor einem Monat haben wir zusammen mit vielen von Euch das 10-jährige Jubiläum des Corrientes feiern dürfen. Es war eine gute familiäre Stimmung an beiden Tagen und zum Schluss hat mit knapp 4000 Franken Umsatz auch die Kasse gestimmt. Wir danken allen Unterstützer*innen für ihre Beiträge! Diese und die Einnahmen aus den regelmässigen Veranstaltungen und Kursen retten das Corrientes durch die Krise, gerade jetzt, wo wieder Gewitterwolken am Corona-Himmel aufziehen.

Die Krise und die Anträge um staatliche Ausfallentschädigung haben auch Anlass gegeben, die finanzielle Situation des Corrientes genauer zu analysieren. Das Corrientes als Kulturbetrieb für Tangoveranstaltungen hat noch kein Jahr schwarze Zahlen geschrieben und wird dies auch in Zukunft kaum tun. Im Jahr 2019 haben Vermietungen wie die Danzeria und die Noche Cubana den Tangobetrieb quersubventioniert mit guten Aussichten für die Zukunft (d.h. es war geplant, diese Veranstaltungen weiter im Corrientes abzuhalten). In den Gesprächen mit der Kulturabteilung Basel-Stadt haben aber gerade solche Veranstaltungen resp. die Rolle des Corrientes als Vermieter dazu geführt, dass das Corrientes nicht als reiner Kulturbetrieb eingestuft wurde.

Kein Kulturbetrieb in der Grösse und der Form des Corrientes schreibt ohne staatliche oder private Unterstützung mühelos schwarze Zahlen: Kultur kostet.

So hat auch Udo jedes Jahr mit privaten Mitteln das finanzielle Loch gestopft, weshalb die Corrientes GmbH mittlerweile Schulden von Fr. 260’000 bei ihm hat. Das Bruttosalär, das sich Udo dabei ausbezahlte, sind gerade mal Fr. 4000.-

Wir, das heisst Helen Stone, Ingrid Doberer, Heiner Brogli und weitere Unterstützer*innen haben deshalb den auf dem Papier seit 2007 bestehenden Verein «Tango – Bewegung und Kultur» aus dem Dornröschenschlaf geholt mit dem Ziel, die Statuten zu einem Unterstützungsverein umzuformulieren. Als gemeinnütziger Verein möchten wir das Fortbestehen des Corrientes als Tangolokal unterstützen, d.h. das (noch) bestehende «strukturelle Defizit» von rund 20’000 Fr. / Jahr begleichen helfen sowie zusätzliche Aktivitäten wie Milongas mit Livemusik und andere spezielle Veranstaltungen ermöglichen.

Als Mitglieder möchten wir für die Zukunft Euch, die Investor*innen, welche mit Spenden von gut   Fr. 20’000 das Corrientes bis heute am Leben gehalten haben, und auch weitere Freunde des Corrientes gewinnen. Wir denken uns einen ordentlichen Mitgliederbeitrag von Fr. 150.-. Auch Institutionen und Stiftungen möchten wir für Unterstützung anschreiben.

Korrekt kalkuliert sind auch die Eintritte zu Corrientes-Milongas mit Fr. 10.- zu niedrig. Mittelfristig muss der Eintrittspreis auf Fr. 15.- angehoben werden. Vereinsmitglieder sollen dann weiterhin den alten Preis entrichten können. Weiter möchte der Verein durch Koordination von ehrenamtlichen Tätigkeiten dazu beitragen, das strukturelle Defizit nicht durch die Bezahlung von Löhnen/Honoraren noch weiter ansteigen zu lassen.

Die erste offizielle Mitgliederversammlung des Vereins möchten wir im Jan./Febr. 2021 vor einer speziellen Milonga abhalten. Bis dahin freuen wir uns über informelle Gespräche, Rückmeldungen auf die angehängten Statutenanpassungen, Mitgliederwerbung und – leider ist die Corona-Durststrecke, gerade jetzt mit steigenden Ansteckungszahlen, noch nicht vorbei – Investitionen auf Cash4Tango. Entweder weiterhin auf das Geschäftskonto der Corrientes GmbH (IBAN CH20 0077 0016 5528 0867 0) oder auf unser Vereinskonto (CH91 0900 000 6046 8719 6), Tango – Bewegung und Kultur, Basel, beide Konten erreichen denselben aktuellen Patienten.

Helen, Ingrid und Heiner